Mondholzexperte Erwin Thoma (Bild Jakob_Hirsch)
Mondholzexperte Erwin Thoma (Bild Jakob_Hirsch)

UNTERNEHMER die mit  Herz Hirn und Hand agieren

 

Wie hat sich die Produktion, die Lebensmittelversorgung und der Handel in den letzten Jahren und Jahrzehnten entwickelt?

Das Kleine wird immer mehr verdrängt, viele Menschen reagieren marionettenartig auf die Impulse einiger weniger Großkonzerne. Gesellschaftsinteressen und regionale Wirtschaftskreisläufe zählen nicht und werden oft nicht hinterfragt.

Was ist mit unserem so wichtigen Handwerk, unseren Bäckern, Gärntnern/Floristen, Instrumentenbauer, Lodenmachern, Köchen oder Holzverarbeitern? (um nur einige anzuführen)

Wie geht es unseren Bauern mit der biologischen Direktvermarktung und wo bekommen wir regionale Lebensmittel?

 

Wir sollten uns bewusst machen -und der gesunde Menschenverstandes sagt es uns- dass eine ausschließlich globale Versorgung nicht die Lösung sein kann. Das soll nicht als Wertung verstanden werden, unsere Verhaltensweisen zeigen einfach den aktuellen Stand und jeder kann oder könnte selbst entscheiden, welchen Weg er gehen mag.

Jeder/jede Einzelne könnte sich fragen, was er zum Leben wirklich braucht und welchen künstlichen Bedürfnisse wir folgen. Konzentrieren wir uns auf Qualität statt Quantität und auf "echte Bedürfnisse", dann darf es auch mehr kosten, denn Preis-wert muss es in der heutigen Zeit ohnehin sein.

 

Ganz grundsätzlich sollten wir uns zudem die Frage stellen: Unterscheidet sich das Produkt eines Handwerkers von dem der Handelsgroßkonzerne und ist das Herz des Unternehmers, die Liebe dabei? Ist das Brot beim Bäcker aus echtem Korn oder werden fertige Brotbackmischungen verwendet?

Beispielgebend zu diesem Thema könnte das von Barbara van Melle verlegte Buch sein:  "Der Duft von frischem Brot",  in dem einige der besten Bäcker ihre Rezepte verraten. Jetzt online und portofrei bestellen bei der Buchhandlung Spazierer im Waldviertel.

Zum Thema Wertschätzung gegenüber Holz und deren achtsame Verarbeitung sei das Buch von Erwin Thoma empfohlen: "Holzwunder, die Rückkehr der Bäume in unser Leben". Jetzt online und portofrei bestellen bei der Buchhandlung Spazierer im Waldviertel. Und natürlich sei der "Finanzrebell" Heini Staudinger mit seiner Waldviertler Schuhfabrik als Vorbild für eine vorbildliche Unternehmensführung genannt.

 

Geredet wird viel, es geht ums TUN und da sind die vielen Gewohnheiten jedenfalls hinderlich. Wir möchten einen treffenden Satz unseres Botschafters Sepp Forcher hinzufügen:  Wir sind es nicht mehr so gewohnt, unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Es geht uns wie verwöhnten Kindern, die von ihren Eltern viel zu lange vor den stürmischen Winden des Lebens in Schutz genommen wurden.

 

Das meist umkämpfte Gut ist die Aufmerksamkeit des Menschen zu gewinnen.  Dies gelingt gemeinsam und unsere Botschafter unterstützen uns dabei. Wir sind mehr als Summe der Einzelteile!


Anmerkung: Wir wollen keinesfalls polarisieren und trennen, sondern wie Natur es vormacht, DInge zu verbinden und Symbiosen zu schaffen.

Die Entscheidung darf jeder -ob in Eigenverantwortung oder nicht-  selbst treffen was gut ist, oder eben weniger.

Zum Thema Industriekonzerne: Wir haben in Österreich Vorzeigebetriebe. Als Beispiele und kleiner Auszug sei die Voestalpine, Palfinger, Fronius oder Senoplast genannt.